Neues Landgut – Ein neues Stadtviertel beim Hauptbahnhof

Bild: ÖBB estudio elgozo

1.500 neue Wohnungen für 4.000 Menschen – das sind die Eckdaten des neuen Landguts! Im Gebiet zwischen Laxenburger Straße, Landgutgasse und Bahntrasse wird sich die nächsten Jahre so einiges tun. Was genau, das erfahren Sie hier!

Das Gebiet rund um den Hauptbahnhof hat in den letzten Jahren einige Veränderungen erlebt. Neben dem hochmodernen Hauptbahnhof enstand mit dem Sonnwendviertel ein ganz neues Gebiet im Bezirk mit eigenem Charme! Die Entwicklung befindet sich jedoch langsam im finalen Stadium und es ist Zeit den Blick auf das Gebiet westlich der Laxenburger Straße zu richten.

Die Bauarbeiten sind bereits voll im Gange: auf dem neun Hektar großen Gebiet zwischen Laxenburger Straße, Landgutgasse und Bahntrasse entsteht ein ganz neues Stadtviertel mit 1.500 Wohnungen für 4.000 Menschen. Die Hälfte der Wohnungen wird gefördert errichtet, die andere Hälfte freifinanziert.
Bei so einem Vorhaben darf natürlich die Infrastruktur nicht zu kurz kommen: so wird es einen modernen Schulcampus, innovative Erdgeschosszonen und viel Grünfläche geben. Außerdem werden die beiden bestehenden Ziegelhallen erhalten. Die Entwicklung dieses 90-Millionen-Wohnprojekts soll bis 2026/27 abgeschlossen sein.

Das Neue Landgut, ein neues Favoritner Grätzel
Bezirksvorsteher Marcus Franz und Wiens Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal zeigen sich begeistert von dem Projekt, bei dem leistbarer Wohnraum mit viel Grünflächen geschaffen wird:

„Am Neuen Landgut entstehen rund 1.500 Wohnungen, Kultur, Büros und ein neuer Bildungscampus für 1.300 Kinder und Jugendliche. Das neue Grätzel bietet hohe Wohnstandards zu leistbaren Preisen – einschließlich einem neuen Gemeindebau. Wo vorher Mauern den Weg versperrten, kommen Bürger zukünftig bequem zu Fuß vom Waldmüllerpark bis zur unteren Favoritenstraße. Dadurch wird auch die Untere Favoritenstraße bis zum Columbusplatz hinauf aufgewertet. Denn sie ist nicht mehr – wie früher – isoliert. Sondern durch die Öffnung zum Sonnwendviertel und jetzt zum neuen Grätzel Neues Landgut in die Mitte gerückt, was eine nachhaltige Belebung bedeutet.“

Optimale öffentliche Anbindung
Zusätzlich zum Hauptbahnhof mit seinem überregionalen Bus- und Bahnnetz und der S-Bahn ist das Neue Landgut auch gleich mehrfach ans öffentliche Netz angebunden: U1, Autobus, Straßenbahn und neue Radwege in einer Länge von über einem Kilometer.

Neuer Bildungscampus
Der fassadenbegrünte Bildungscampus wird ganztägig geführt werden und für 1.300 Kinder und Jugendliche ausgerichtet sein. Eröffnung ist mit September 2023 pünktlich zum Schuljahr 2023/24. Auch eine neue Musikschule wird an dem Standort einziehen. Und ein ganz besonderes Highlight für die AnrainerInnen: der schulische Sportplatz wird auch außerhalb der Schulzeiten durch die AnrainerInnen nutzbar sein.

Laxenburger Straße wird wieder zur Allee
Um elf Meter wird sich die Laxenburger Straße bis zur Landgutgasse verbreitern um eine neue Baumreihe zu schaffen, breitere Gehwege, eine neugemachte Fahrspur für den Autoverkehr und einen Radweg.

Wie geht’s weiter
Die Abrissarbeiten sind ja bereits voll im Gange, die Umbauarbeiten der zukünftig breiteren Laxenburger Straße stehen kurz bevor. Die Arbeiten am Bildungscampus beginnen mit Frühjahr 2021, der Bau der ersten Wohnungen startet schon mit November 2020.