Wiener Gemeinderat beschließt Erhöhung des Arbeitslosengeldes!

Klares Signal an die Bundesregierung: Der Wiener Gemeinderat hat sich für eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes von 55 auf 70 Prozent ausgesprochen. Gerade in Zeiten der Coronakrise ist das mehr als fällig!

Durch die Coronakrise haben viele Menschen ihre Jobs verloren. Arbeitslosigkeit bedeutet für viele ein Leben am absoluten Minimum. Hunderttausende Menschen und ihre Familienmitglieder könnten jetzt langfristig in die Armut rutschen.

„Die Kosten für die Krise dürfen nicht die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bezahlen!“, betont unsere Landesparteisekretärin Barbara Novak. Die SPÖ Wien hat daher die sofortige Erhöhung des Arbeitslosengelds von derzeit nur 55 % auf 70 % des Letztbezugs für jene Menschen, die aufgrund der Coronakrise arbeitslos geworden sind gefordert. Diese Forderung wurde gestern im Gemeinderat beschlossen.

Seit 1987 verhindert die ÖVP in der Bundesregierung die dringend nötige Erhöhung des Arbeitslosengeldes. Tausende Menschen sind somit gezwungen, ihre Ersparnisse aufzubrauchen, Schulden zu machen oder sich in die Abhängigkeit, ihres Lebensgefährten oder ihrer Lebensgefährtin zu begeben. Wer arbeitslos ist, kann außerdem nur eingeschränkt am sozialen Leben teilhaben. Der gestrige Gemeinderatsbeschluss ist somit ein klares Signal an die Bundesregierung, hier endlich tätig zu werden!

Es ist Zeit, dass sich etwas bewegt! Der Wiener Gemeinderat hat sich nämlich für die ERHÖHUNG DES ARBEITSLOSENGELDES von…

Gepostet von SPÖ Wien am Mittwoch, 27. Mai 2020

Datenschutz