Kathrin Gaál – Die Vizebürgermeisterin mit einer Vision für Wien

Leistbares Wohnen, Mitspracherecht, sowie gleiche Chancen für Frauen und Mädchen. Dafür steht Kathrin Gaál in Wien und in Favoriten.

Kathrin Gaál ist Wiener Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen. Und sie hat eine Vision: nämlich leistbares Leben für alle Wienerinnen und Wiener und gleiche Rechte und Chancen für Frauen. Diese Vision spiegelt sich maßgeblich in dem unter anderem von ihr ausgearbeiteten Wiener Regierungsprogramm für die nächsten 5 Jahre wider. Um hier nur einige Maßnahmen daraus zu nennen:

In der kommenden Legislaturperiode werden zu den derzeit angekündigten 4.000 Gemeindewohnungen zusätzlich 1.500 Gemeindewohnungen NEU errichtet.

Zusätzlich werden über das Bauprogramm „Gemeindebau[t]“ bis 2025 fast eine Milliarde Euro in Gemeindebauten investiert, zum Beispiel um den Energiebedarf zu senken, Fernwärme nachzurüsten oder thermisch zu sanieren. So wird neben der Leistbarkeit des Wohnens auch dessen Nachhaltigkeit sichergestellt. Passend dazu ist auch eine verstärkte Nutzung von Photovoltaik auf den Dachflächen der Gemeindebauten vorgesehen. Die Mieterinnen und Mieter können durch den Ausbau so Kosten und CO2 sparen.

Zusätzlich zu dem Konzept für den Wiener Wohnbau hat Kathrin Gaál auch für Favoriten heuer große Pläne. So erfolgt dieses Jahr der Spatenstich für die Sanierungsoffensive „WieNeu+“ mit dem Ziel, das Gründerzeitviertel rund um das neue Stadtviertel Neues Landgut aufzuwerten. Das Besondere dabei: Die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnungen und die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer reden bei der Sanierung mit. „Hauskunft“ für Eigentümer: im Zuge der Sanierungsoffensive wird Hauseigentümerinnen und Hauseigentümern eine kostenfreie Sanierungsberatung geboten − egal ob es sich dabei um gefördertes Wohnen handelt oder nicht.

Um gerade in diesen schwierigen Zeiten allen Wienerinnen und Wienern die Chance zu leistbarem Wohnen zu ermöglichen, hat Kathrin Gaál eine auf 2021 beschränkte Sonderaktion initiiert: Der Zugang zu bestimmten Gemeindewohnungen wird auch ohne den sogenannten „begründeten Wohnbedarf“ möglich.

Übrigens: Schon 2020 hat sie den Zugang zu gefördertem Wohnen gerade für Frauen (aber auch Männer) erheblich erleichtert und den Wohnbedarfsgrund „Alleinerziehend“ eingeführt. Auch ein Delogierungsstopp in Gemeindewohnungen, verstärke Services wie etwa das Nachbarschaftstelefon oder stark vereinfachte Anträge auf Wohnbeihilfe sollen in
Zukunft die Mieterinnen und Mieter besonders schützen.

Als Stadträtin für Frauen ist Kathrin Gaál außerdem deren Aus- und Weiterbildung eine Herzensangelegenheit: pro Frau wird die Unterstützung vom waff auf 5.000 Euro erhöht, insgesamt stehen dafür 10 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Maßnahme  dient gerade in Krisenzeiten der mittel- und langfristigen Unterstützung von Frauen.

Persönliches über Kathrin:

Meine liebste Kindheitserinnerung an Favoriten: Viele Abenteuer im Entenpark in der Per-Albin-Hansson-Siedlung.

Fast schon mein zweites Zuhause: Mein Büro (lacht).

Das fehlt Wien noch: Ein Hafen am Meer.