Projekt „Masterplan Gehen“ in Favoriten

Foto: Karl Pufler

Favoriten hat bekanntlich viel zu bieten! Neben den großen ländlichen Gebieten wie Oberlaa und Rothneusiedl, gibt es in Favoriten auch einige Parks, Fußgängerzonen, sehr belebte Gebiete und auch eng verbaute Grätzl wie etwa das Triesterviertel. Hier gibt es wenig Platz für die Anrainerinnen und Anrainer, um sich auszuruhen. Teilweise sind auch die Gehsteige eher eng bemessen.

Im Zuge des Projekts „Masterplan Gehen“ wird erhoben, wie die Favoritnerinnen und Favoritner in ihrem Bezirk unterwegs sind und welche Routen gewählt werden.
Anhand der Ergebnisse werden dann gezielt Verbesserungen umgesetzt: Vorgezogene Gehsteige, erhöhte Sicherheit, Bankerln und mehr Grün sollen den Bewohnerinnen und Bewohnern künftig mehr Platz und Aufenthaltsqualität bieten. Man möchte den Menschen, die im Zehnten leben, den öffentlichen Raum wieder zurückgeben.

 

Bisher sind schon einige Verbesserungen durchgeführt worden wie etwa Gehsteigvorziehungen oder Sicherungen von Schulwegen, so Blöschl. Nun soll aber der ganze Bezirk auf den Prüfstand gestellt werden.

Zufußgehen ist eine gesunde und klimafreundliche Mobilitätsform. Gleichzeitig sind die Fußgängerinnen und Fußgänger auch die schwächsten Verkehrsteilnehmerinnen und -Teilnehmer. – Ing. Gerhard Blöschl, Bezirksvorsteher-Stellvertreter

 

Die Untersuchungen werden rund ein halbes Jahr dauern und danach wird über die Verbesserungen diskutiert und umgesetzt. Nicht nur Fußgängerinnen und Fußgänger werden davor profitieren, sondern im Grunde alle Favoritnerinnen und Favoritner.